Verfasst von: Stefan Schneider | 14. Juli 2009

Stadtleben, mal woanders

Beware being gemeinderat! 😉 Ich werde auch im Urlaub meinen stadtpolitischen Blick nicht los.

Port de Commerce, Brest

Brest ist eine Hafenstadt in der Bretagne (bret. Breizh). Mit Agglomerationen fast so groß wie Graz. 1944 von Amis und Deutschen fast gänzlich dem Erdboden gleichgemacht. nach dem Krieg am Reißbrett wieder aufgebaut, was heute manche Dinge nicht einfacher macht: Wenige „lebendige“ Orte, „Schlafbezirke“ mit wenig städtischer Infrastruktur, stark PKW-fixiert.

 

Straßenfeste

Das führte aber zu interessanten Initiativen wie „Vivre la rue“. Dabei wurde vor zwanzig Jahren eine der letzten übrig gebliebenen alten Gassen vor dem Abbruch gerettet und seither jeden Sonntag in Frühling und Sommer als Ort von Straßenspektakel und –festen genützt. Sehr fein.

Vivre la rue1

 

Vivre la rue2

 

 

 

 

 

 

 

 

Brest ist ein wichtiger Militärhafen. Die französischen Atom-U-Boote liegen hier vor Anker, deshalb sind viele Flächen in der Stadt militärisch genutzt und einige gar Sperrgebiet. Das macht die Stadt natürlich auch nicht gerade besser. Hoffentlich hat sich bald die Einsicht durchgesetzt, dass man solche Waffen nicht braucht! Brest würde davon profitieren, weil dann viel Platz in der Stadt für andere Projekte zur Verfügung stünde.

 

Gemeindeverbände, in Frankreich Realität

Hier in Brest, wie auch um 15 andere größere Städte in Frankreich, werden viele kommunale Entscheidungen nicht in den einzelnen Gemeinden getroffen, sondern in so genannten Gemeindeverbänden. Das führt dazu, dass die Tramway eben nicht an der Stadtgrenze hält und dass man sich nicht gegenseitig mit Rieseneinkaufszentren einen teuren Konkurrenzkampf liefert. Hoffentlich gibt es so eine „Region Graz“ auch bald.

 

Her mit der Tramway!

Verkehrstechnisch ist Brest kein leichtes Pflaster. Extrem hügelig, fast bergig, sodass Rad fahren klar Sport und nicht mehr nur Fortbewegung ist. Öffentlicher Verkehr durch Busse, die extrem langsam sind und Umwege fahren. Sie werden deshalb in erster Linie von Menschen die noch keinen Führerschein haben, also Jugendlichen und solchen, die nicht mehr Auto fahren, also älteren Menschen benutzt. Alle anderen düsen mit dem PKW durch die Gegend. Die Straßenbahn wurde nach dem krieg nicht mehr wiedererrichtet.

Das ändert sich nun allerdings. In einem längeren Prozess wurde unter starker BürgerInnenbeteiligung entschieden, Straßenbahnlinien zu erreichten. Das ist in Frankreich übrigens momentan in vielen Städten „Mode“. Man hat erkannt, dass Straßenbahnen die kluge und leistungsfähige Alternative zum Autofahren sind. In Brest werden die ersten 2012 durch die Stadt bimmeln.

 

Gegen die Verunreinigung der Gehsteige haben sie sich etwas Kreatives einfallen lassen – ob sich der Erfolg einstellt, wird sich allerdings erst zeigen.

P7030262

P7030260

 

 

frei übersetzt: „Gehsteig, nicht Abtritt“ &  „Mein Herrl räumt weg“

Advertisements

Responses

  1. Guten Tag!

    Viel Spaß in Frankreich, vielleicht werden Sie auch öffentlichen Hinrichtungen von Betriebsleitern bzw. Sprengungen von Fabrikshallen beiwohnen können. Ein Grund mehr warum die französische Linke zurecht am Boden liegt und hoffentlich auch nicht mehr so schnell erwacht. Die Zukunft gehört Bayrou und seinem Modem.

    lg aus dem verregneten Graz
    Dr. Funkelstein

    • Sehr geehter Hr. Dr!

      habe keinen Hinrichtungen und Sprengungen beiwohnen müssen. Sie ahebn aber recht, dass der Arbeitskampf in Frankreich zunehmend hart wird. Und das die Linke in Frankreich völlig orientierungs- und vor allem kopflos dasteht und Sarkozy sein neoliberales Pprogramm ungehindert durchsetzen kann. Und das führt dann wieder zu ungehemmten Abwehrreaktionen…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: